Nachhaltiger Kindergeburtstag – wie geht das?

Einen Kindergeburtstag zu organisieren ist schon mit etwas Aufwand verbunden. Eine Geburtstagsparty im Winter auszurichten, fordert die Eltern mehr heraus. Schließlich wächst in den kalten Jahreszeiten nicht die Hauptzutat für eine leckere Erdbeertorte. Die Gäste und das Geburtstagskind muss man meistens in der Wohnung bei Laune halten. Soll die Party obendrauf noch plastikfrei und nachhaltig sein, sind die meisten Eltern überfordert. Doch keine Angst vor einer umweltfreundlicheren Feier.

Ein Nachhaltiger Kindergeburtstag – geht das?

Kaum hat der letzte Geburtstagsgast die Wohnung mit einer Tüte voll mit Gastgeschenken aus Kunststoff aus einem 1-Euro-Laden oder einer Partyabteilung im Supermarkt verlassen, wandern die Blicke der Eltern auf einen Riesenberg Abfall. Geschenkpapier, Pappbecher, Einwegteller oder kunterbunte Papiertischdecken und Luftschlangen kommen aus jedem Geheimversteck entgegen. Konfetti oder Plastikstrohhalme sind noch Wochen später unter einem Regal zu finden.

Dieses Szenario ist nicht mehr salonfähig.

Einweggeschirr besorgen Eltern oft aus Angst, dass während der Party etwas kaputt gehen könnte. Mal ehrlich – wer macht bei dir mehr Geschirr kaputt? Sind es nicht die Eltern, die in der Küche beim Abräumen, Spülen und Einräumen immer wieder etwas fallen lassen?

Den Kindern dürfen wir ruhig etwas zutrauen. Schließlich fördern wir ihre Fertigkeiten durchs Basteln oder Turnen. Deshalb: Her mit dem Alltagsgeschirr. Gläser aus etwas dickerem Glas gehören obligatorisch zu einer Familie mit Kleinkindern dazu.

Achtung: Mehrweggeschirr oder -besteck aus Bambus oder Palmblätter sind keine gute Alternative zum Plastik. Sie halten nämlich nicht lange. Vor der Benutzung von Mehrweggeschirr aus Bambuspulver und Melamin warnen die Verbraucherzentralen.

Strohhalm-Nostalgie

Viele können sich eine Kindheit ohne Strohhalme nicht vorstellen. Eine Limonade schmeckt angeblich mit Strohhalm getrunken viel besser. Sie trifft direkt die Geschmacksrezeptoren für Süßes am Rand der Zunge – so erinnern sich manche Erwachsene. Und den Kindern macht es einfach mehr Spaß, weil man mit den Strohhalmen einfach spielen kann.

Eine pappsüße Limonade ist heute übrigens genauso wenig korrekt wie Strohhalme aus Plastik. Alternativ gibt es Strohhalme aus Edelstahl, Schilf oder Stroh. Wie der Name schon sagt!

(Persönlich fühlte ich mich erleichtert als die Strohhalmzeit bei uns in der Familie endlich vorbei war und diese Röhrchen nicht mehr überall rumlagen.)

Schnell noch Deko und Luftballons kaufen war gestern

Statt im Supermarkt oder ,irgendwo‘ im Internet günstige Einweg-Dekoartikel zu besorgen, setze lieber auf Langlebiges. Hier gibt es viele gute Alternativen, die nach der Party ein schönes Leben im Kinderzimmer weiter führen. Girlanden oder Wimpelketten aus Stoff, ob gekauft oder selbst gemacht, sehen als Wanddekoration wunderschön aus. Auch als Dekoration eines Kaufmannsladens eignen sich Wimpelketten gut. Oder, oder, oder als …. die Phantasie der Kinder hat keine Grenzen (s. Foto).
Upcycling von Kalendern und Kartonage für Dekozwecke ist ebenfalls möglich.

Luftballons sind ein Muss auf jeder Kinderparty. Sie sorgen für die beste Stimmung. Platzen sie, freuen sich die Kids umso mehr. Naja, nicht immer und nicht überall. Ich habe schon weinende Kinder erlebt, weil die Luftballons geplatzt sind.

Doch herkömmliche Luftballons aus Plastik sind nicht biologisch abbaubar und enthalten oft Schadstoffe, die die Gesundheit schädigen können. Auch hier gibt es plastikfreie Alternativen aus Naturkautschuk.

Auch bunte Papierservietten sind sehr dekorativ. Doch sie enden nach der Party ebenfalls als Abfall. Willst du nicht auf Servietten verzichten, empfehle ich waschbare Stoffservietten, die du immer wieder verwenden kannst. Gerne kannst du sie aus Biobaumwolle selber nähen oder kaufen.

Printprodukte vegan auf recyceltem Papier

Geschenke, Geschenke

Nach den Wunschgeschenken zu fragen hat sich zum Glück unter den Eltern rumgesprochen und wird gut angenommen. Auch Sammelgeschenke haben sich etabliert und sind wirklich sinnvoll.
Statt Plunder aus Plastik lieber Wunschgeschenke!
Großeltern neigen dazu Kleidung zu schenken. Bevor es zu fehlerhaften Käufen kommt, empfehle ich ihnen die kapelusch-Gutscheine.

Ach ja, falls du Gastgeschenke suchst – schau dir die nachhaltigen Notizblöcke von kapelusch im Shop an.

In meinem Blogartikel kannst lesen, wie man Geschenke nachhaltig verpackt.

Zu den Notizblöcken Gutscheine zeigen

Ohne Kuchen und Leckereien geht es nicht

Auch im Herbst und Winter ohne frisches Obst kann ein Geburtstagskuchen lecker sein. Wie wäre es mit einem Karottenkuchen oder einer Mohntorte? Mal was anderes.

Karottenkuchen

  • Zutaten
  • 200 – 400 g Karotten
  • 1 Prise Salz
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Dinkelmehl 630
  • 2 TL Backpulver
  • 4 Eier
  • ca.150 g Zucker
  • optional Zimt, Kardamom und/oder Muskatnuss
  • 100 ml Rapsöl
  • Öl für die Form

Springform (Ø 26 cm) oder eckige Form gut einfetten. Für den Teig Möhren schälen und fein reiben. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen.
Eigelb mit Zucker, Öl und Orangensaft und Mandeln verrühren. Mehl, Gewürze und Backpulver untermischen.
Den Teig mit fein geriebenen Möhren und einer Prise Salz vermischen.
Eiweiß unter den Teig heben. Kuchen im Ofen ca. 50 Minuten bei ca. 180 Grad Umluft backen und auskühlen lassen.
Schokolade schmelzen und auf dem Kuchen verteilen. Optional Frischkäse mit Mascarpone mit etwas Orangensaft und Zucker vermischen und verteilen.
Es geht noch schneller mit nur Puderzucker.

Eine Mohntorte, eine typische österreichische Spezialität, ist schnell gemacht und sehr lecker. Lust auf ein Rezept? Sag mir bitte Bescheid.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Vorbereitung der nächsten Kinderparty.

Deine Alicja von kapelusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.